S-Ra goes Istanbul

Hallo ihr lieben, wie gehts euch? Bevor ich wieder einmal eine neue Prädigt halte, wie toll doch Istanbul ist, möchte ich vorneweg erste einmal DANKE sagen. Ihr habt wieder einmal fleißig zugemailt und abonniert. :)
So jetzt kann ich auch damit anfangen. Also zunächst einmal war ich auf der gesamten Reise von Istanbul auf der Suche nach Inspiration. Ich habe die Dinge also anders beäugelt und wurde auch fündig. In Istanbul brauchte ich nicht lange suchen. Die Inspiration stand, wenn nicht neben mir – dann auf der Straße. Es war unglaublich schön. 
Die unten aufgeführten Bilder sind nun einige Eindrücke (von 1000000) die ich euch zunächst hier auf meinem Blog vorstelle. Im Übrigen werde ich wieder auf viele Anfragen hin, ein Youtube Video bezüglich meiner Haar- und Make-Up Routine abdrehen. Jaaaa und diesmal werde ich nicht so lange dafür brauchen.
Ich liebe idyllische Gebäuden, die romantisch und altmodisch sind. Die eine Geschichte mitbringen. Parallel neben den älteren Gebäuden taumeln sich in Istanbul Ortaköy allerdings auch moderne Apartments, die ihre Schönheit ebenfalls ausstrahlen. Man kann sich also schwer in einem Stil festlegen finde ich. Ich habe meine Spiegelreflexkamera so gut es geht überall hin mitgenommen. 

Ein Ort der Ruhe und der (Zw)einsamkeit ist auch in Üsküdar das Kiz Kulesi (“Mädchenturm”). Ich saß da und habe den Leuchtturm angeschaut. Und die Leuchten spiegelten sich in meinen Augen wieder. Ich habe mein Glück gefunden, mehr kann das nicht gewesen sein. Hier kann man ein Lichtballon steigen lassen, in den man die Kerze des Ballons im Innenraum anzündet und sich dabei etwas wünscht. Steigt der Ballon konstant in die Höhe ohne zu fallen, sagt man, geht dein Wunsch in Erfüllung.

Im Istiklal Caddesi also am Taksim Platz war mein Ort des getümmels. Hier musst du dich tapfer durch die Masse kämpfen aber ich glaube die verschiedenen Stadtmusikanten und die schönen Stände machen es einem viel leichter. Mir ging es jedenfalls so.

In Kadiköy war ich dann einen sehr leckeren Diyarbakir Mokka trinken. Unglaublich hat der geschmeckt. Kann ich nur jedem empfehlen das “Mola Cafe” in Kadiköy zu besuchen. Aber mehr über Essen und Cafe Tipps gibt es in einem anderen Post noch einmal. Um dem Bild einen Esra-Charakter zu schenken habe ich selbstverständlich ein Buch und meine Kamera dazugelegt. Voilá!

Ich habe auch viele Dinge zum ersten Mal gemacht, auch wenn es sich komisch anhört: Ich habe Fisch gegessen! Bitte nicht komisch gucken, wenn ihr das hier liest. Ich war wirklich eine “Kein-Fisch-Esserin”. Aber hier hatte ich einmal mit ehm, sagen wir gesundem Zwang dem Fisch im Brot eine Chance gegeben. Und ich glaube es ist mehr als genug wenn ich sage: Ich habs aufgegessen! :) Am Eminönü war ich natürlich auch anderweitig unterwegs und habe eine Bosporus Tour gemacht.  

Die schönste Stadt, die so lebendig und voller Glückseligkeit steckt. Natürlich gibt es auch Orte und Lebensstandarts die man zu kritisieren weiß, jedoch kann man hier und da mal ein Auge zudrücken. Ich bin was diese Stadt betrifft sowieso ganz tolerant. Nungut… Meine Taxifahrten, die ich zurückgelegt habe waren teuer aber irgendwie auch ein Wohlbefinden, den ich in Deutschland wirklich sogut wie nie nutze. Ich liebe es meistens, wenn man dann im Taxi mit dem Taxifahrer über Dinge redet oder einfach den Song aus der Anlage mithört in der man meistens rausinterpretiert in welcher Stimmung sich der Taxifahrer befindet. Total amüsant.

Auch hier habe ich durch meine gefundenen Inspirationen meine eigene Kreativität freien Lauf gelassen und ich bin einfach nur eine Lebenserfahrung, Erinnerungen, Glück und Liebe reicher geworden.

Du magst vielleicht auch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *