Esra in ihrer unperfekten Vollendung

esra

 

esra

 

Die Wahrheit ist: ich hatte einen kleinen Wettlauf gegen die Zeit, in der die Zeit mich um längen besiegt hat.

Das ganze basierte auf arbeiten arbeiten, einen emotionalen Druck im Hinterkopf der mir dauernd einhämmerte: “Esra du musst mal wieder was schreiben” und der permanente Geistesblitz genannt Bachelorarbeit.

Und das Ende vom Lied?

Ich lebte um zu arbeiten, statt zu arbeiten um zu leben. Wochenlange leere Seiten meiner Bachelorarbeit, die mich mit fehlender Motivation und absolutem Inspirationsstop begleitete. Dies faltete sich auch auf mein Blog aus wie ihr seht.

Jetzt habe ich allerdings meinem tristen Leben ein wenig Aufschwung bereitet und hocke seit einigen Stunden in der Bibliothek, nur um meine Gewissensbisse ein wenig zu beruhigen.

Kennt ihr das, wenn ihr irgendwie total leer seid? Ich weiß nicht wieso aber mir passiert es ab und an, da friert mein Herz und meine Gefühle gnadenlos ein. Als würde ich einen Eisblock mit mir tragen! Es sind meistens Momente, in dem ich sauer bin oder einfach nicht mehr weiter weiß. Ich zweifle dann jegliche Zugehörigkeit meines Selbst an. Wo gehöre ich eigentlich hin?

Das mit den Freunden ist bei mir so eine Sache. Ich kann nicht wirklich beantworten, ob ich welche habe. Also in dem Sinne: das sich tagtäglich jemand bei mir meldet oder das ich mit jemanden offen über Probleme etc.. reden kann, ohne das die Person es evtl. dritten berichtet. Ich bin halt eine wahrhaftig treue Einzelgängerin aber das macht mir nichts aus.

Ganz und gar nicht. Einzelgängerin zu sein ist für mich ein Triumph! Ich bin stolz auf mich selbst, dass ich viele Dinge ohne andere meistern kann. Viele von euch wissen ja das ich vom Sternzeichen Löwe bin. Und das ich meinem Sternzeichen allzu Ehre verschaffe, dass kann ich definitiv nicht abstreiten, denn ich bin eine Vollblut Löwin! Ich glaube das beeinflusst auch meinen Instinkt immer auf eigenen Beinen stehen zu wollen. Ich glaube mein Mann würde jetzt schreiend: “DU LÜGST!” schreien dabei würde er über meine Unverantwortlichkeit jeglicher Art von Papierkram eingehen. “Du kümmerst dich und dies und jenes nicht!”, würde er vermutlich jetzt vor mir mit verschränkten Armen stehen. Da hat er allerdings Recht. Auch wenn ich eine vollendete Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte habe, bin ich wenn es um Papierkram geht die Chaotin schlechthin. Verspätet eingehaltene Fristen, vergessene Beiträge oder eine fehlende Unterschrift, die ich noch zur Post bringen müsste, verweilen manchmal wochenlang auf meinem Schreibtisch.

Kommen wir aber erstmals wieder auf die Einzelgängerposition zurück: Manchmal kann es auch mega anstrengend sein, wenn du dauernd deine Probleme für dich behältst. Dann rede ich eher mit meinen Schwestern, als mir immer Gedanken machen zu müssen, wer mir jetzt ein Messer in mein Herz rammen könnte. Glaubt mir, ich hatte schon einige “tiefsinnige” Freundschaften, die heute nicht mehr an meiner Seite sind, weil ich gesehen habe, dass unsere Illusionen und Vorstellungen einfach zu verschieden sind.  Das Problem ist: ich tue etwas ohne darüber nachzudenken und genau das verschafft mir manchmal mehr Probleme als es eigentlich sein soll.

Mein positiver Blick durch das Leben habe ich immer mit mir. Wieso denn auch nicht – ist das Leben nicht sowieso schon ernst genug? Ich komme dafür mit Menschen nicht zurecht, die nicht auf Anhieb herzlich ist. Im türkischen haben wir eine super Bezeichnung dafür: Canayakin.

Wer also nicht Canayakin ist, ist für mich meistens schon wieder abgeschrieben. Ein Lächeln zu würdigen bei einem ersten Meeting bzw. treff ist doch wohl nicht schwer oder? Einfach ein wenig die Wangen anheben. Manche Menschen sind so kalt, dass ich überhaupt nicht damit klar komme.

Also mein Tipp an dich:

Nimm das Leben nicht so ernst. Der Tod ist es doch schon. Lächele einfach öfter, damit du es manchen Menschen warm ums Herz machen kannst. Erzähl deine tiefsten Geheimnisse nicht jeden, weil es gibt Menschen die sie gegen dich verwenden können. Sei einfach ein Löwe.img_3846

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Wie immer ein gelungen Text. Man merkt die mühe die du dir in deinen Texten gibst, weil jeder deiner Worte einen auf irgendeine Weise Berührt
    :**

    Dürfte ich noch fragen was du studierst

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *